Home  ->   Actualités  ->   News

Aargauer 300-m-Mannschaftsmeisterschaft

Nervenstarke Aarauer Schützen

Erneut Aargauer Mannschaftsmeister 300 m:<br> Die Schützengesellschaft Aarau (v.l.): Rudolf von Arx,<br> Erich Hunziker, Bettina Bucher, Stefan Bereuter, Anne<br>Chapuis, Mario Kissling, Jörg Fankhauser und<br>Roland Schaffner.
Erneut Aargauer Mannschaftsmeister 300 m:
Die Schützengesellschaft Aarau (v.l.): Rudolf von Arx,
Erich Hunziker, Bettina Bucher, Stefan Bereuter, Anne
Chapuis, Mario Kissling, Jörg Fankhauser und
Roland Schaffner.

13.11.2016 - An der Aargauer Mannschaftsmeisterschaft der 300-m-Gewehrschützen glaubten die Herausforderer an eine Überraschung. Doch Seriensieger Aarau reagierte im Final in Oeschgen nach mässigem Beginn mit einer Steigerung und siegte sicher vor Fislisbach. Leutwil eroberte mit etwas Glück Bronze.

 

Die ersten vier Schützen von Titelverteidiger begannen mit einem Durchschnitt von unter 190 Punkten und nach halbem Pensum an letzter Stelle. Aber bevor die Konkurrenz die Chance richtig realisiert hatte, erstickten die Kantonshauptstädter die leisen Hoffnungen auf einen Wechsel an der Spitze. Das zweite Quartett der SG Aarau, angeführt von der überragenden Bettina Bucher mit 198 Zählern, zeigte mit einer Serie von Zehnern sofort, dass die Hierarchie nicht ins Wanken gerät. «Ja, wir mussten Gas geben, aber am Sieg haben wir nie gezweifelt», erklärte Jörg Fankhauser nachher. Auch er hielt dem Druck mit einem 194er-Resultat gut stand.

Fislisbachs Chance

Gewohnt solid schoss die SG Fislisbach. Von Beginn weg befanden sich die Ostaargauer auf Medaillenkurs. Hansueli Deppeler mit 197 Punkten und Präsident Peter Feuz mit 196 legten die Basis für den ungefährdeten Silberplatz. «Ziel ist für uns immer der Final der letzten Vier. Wir verfügen über viel Routine im Team», kommentierte Feuz die Verteidigung des zweiten Platzes. «Aber wir haben die Chance verpasst, vom mässigen Siegerresulat von Aarau zu profitieren.» Gegenüber dem Titelverteidiger fehlten nach 160 Schüssen nur sechs Zähler, das heisst weniger als ein Ring pro Schütze.

Leutwil im Glück

Nach zweimaligem Ausscheiden im Halbfinal, verbunden mit etwelchem Pech, bereitete sich die SG Leutwil, intensiv auf den traditionellen Finaltag in Oeschgen vor. Das regelmässige Training zahlte sich mit der sicheren Finalqualifikation aus. Doch die Verteidigung des dritten Platzes fiel am Schluss extrem knapp aus. Aufsteiger Beinwil/Freiamt schoss ausgeglichener und lag am Schluss gleichauf. Den Ausschlag für Leutwils Bronzemedaille gab somit das beste Einzelresultat der beiden Mannschaften. Dies schoss Beat Stauber mit 196 Punkten.

Aufstieg für Frick

Den direkten Wiederaufstieg nach einem Jahr in der 1. Liga bewerkstelligte der Freie Schiessverein Frick auf seinem Heimstand. Im Barragefinal sicherten sich die Fricker hinter der souveränen SG Seon, die damit den Verbleib in der Meistergruppe wahrte, die Rückkehr zur Aargauer Elite. Seon lag mit seinem Resultat gar höher als das Bronzeresultat von Leutwil im Meisterfinal. FSV-Frick-Präsident Ruedi Brand freute sich über den Aufstieg: «Damit haben wir unsere gute Saison bestätigt und unser grosses Ziel erreicht.» (Wolfgang Rytz)


Resultate:

Meistergruppe. Halbfinal: 1. SG Aarau 1541 Punkte. 2. SG Fislisbach 1522. 3. SG Leutwil 1520. 4. FS Beinwil/Freiamt 1518. 5. SB Buchs 1512. 6. SG Döttingen 1504.

Final: 1. Aarau 1534. 2. Fislisbach 1528. 3. Leutwil 1517. 4. Beinwil/Freiamt 1517. – Beste Einzelresultate im Final: 1. Bettina Bucher (Aarau) 198. 2. Hansueli Deppeler (Fislisbach) 197. 3. Beat Stauber (Zetzwil) und Peter Feuz Fislisbach) je 196. 5. Jörg Fankhauser (Aarau) 194. 6. Matthias Lüscher (Leutwil) und Roland Schaffner (Aarau) je 193.

Barrage Meistergruppe/1. Liga. Halbfinal: 1. SG Seon 1524. 2. FSV Frick 1515. 3. SV St. Sebastian Merenschwand 1498. 4. SG Oberentfelden 1495. 5. FSG Moosleerau 1488. 6. FS Obersiggenthal 1481.

Final: 1. Seon 1523. 2. Frick 1505. 3. Oberentfelden 1502. 4. Merenschwand 1471. – Seon bleibt in der Meistergruppe, Frick steigt in die Meistergruppe auf, Oberentfelden steigt in die 1. Liga ab, Merenschwand bleibt in der 1. Liga. – Beste Einzelresultate im Final: 1. Robert Stirnimann (Merenschwand) 197. 2. Christian Grob (Seon) 194. 3. Peter Hunziker (Oberentfelden), Paula Meier (Frick), Marlis von Allmen (Seon), Pirmin Käppeli (Merenschwand), Reto Suter (Seon) und Mario Hollinger (Seon) je 193.

partenaire FST

 

 

Member
Swiss Olympic ISSF
Fédération sportive suisse de tir
Lidostrasse 6
6006 Lucerne
tél.: 041 / 418 00 10
fax : 041 / 370 57 17
info@swissshooting.ch